BERATUNG &

DIAGNOSTIK

Zu Beginn einer fundierten, aussagekräftigen Beratung und auch einer jeden Lerntherapie steht eine ausführliche Diagnostik, um das Kind in seiner Entwicklung, seinem Lern- und Leistungsstand mit seinen Stärken und Schwächen und in seiner aktuellen Situation kennenzulernen.

Die Diagnostik beinhaltet

  • ein kostenloses, unverbindliches Eingangsgespräch

  • ein anamnestisches Vorgespräch mit Eltern und Kind

  • Feststellung des aktuellen Lernentwicklungsstandes mit Hilfe von standardisierten und informellen Testverfahren

  • Beobachtung und Einschätzung der basalen Lernvoraussetzungen z.B. Wahrnehmung, Motorik, Konzentration

  • Auswertungsgespräch mit den Eltern mit dem Ausblick auf eine mögliche Förderung

Wird im Anschluss eine Lernförderung angestrebt, werden gemeinsam Ziele abgesteckt. Die gewonnenen Erkenntnisse der Diagnostik bilden die Grundlage für den Förderplan, welcher im Laufe des Lernprozesses immer wieder an die Entwicklungen und Fortschritte des Kindes und die Ressourcen im schulischen und familiären Umfeld angepasst wird.

Für diese pädagogische, auf eine mögliche Förderung ausgerichtete Diagnostik werden etwa 4 Stunden benötigt.

Bei Verdacht, dass eine Rechenstörung oder einer Lese-Rechtschreibstörung nach dem Diagnosehandbuch ICD-10 (Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme)  vorliegt, halte ich jedoch eine medizinische Diagnostik für angebracht, welche ein dafür ausgebildeter Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut oder Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie erstellt. Ebenso ist ein fachärztliches Gutachten erforderlich für eine finanzielle Förderung nach §35a SGB VIII, der Eingliederungshilfe durch das Jugendamt. 

Bitte vereinbaren Sie einen Termin für eine individuelle, auf die Schwierigkeiten Ihres Kindes zugeschnittene Beratung und Diagnostik.